Viewing: Alles-was-ist

Apr 7

April 7, 2014

Die Schönheit der Sterne

Neulich schenkte mir meine Tochter dieses wunderschöne Bild von Elfen unter dem Sternenhimmel. Seitdem hängt es in meinem Büro und ich sehe es mir oft an. Es strahlt soviel Freude, aber auch soviel Frieden aus – genau wie die Sterne, die wir am echten Nachthimmel bewundern können. Ich betrachte gerne den sternenklaren Himmel. Manchmal ist es, als würden die Sterne Geschichten erzählen, und dann lausche ich ihnen besonders andächtig. Sie haben mir etwas ganz wichtiges zu sagen, sie haben eine…

Posted in Allgemein, Texte, Videos | By

Mrz 28

März 28, 2014

Königsstatuen hinter dem Speyerer Dom

Hilflosigkeit

Hast du dich schon einmal richtig hilflos gefühlt? Wenn man nicht mehr weiß, was man tun soll, weil all die Dinge, die einem einfallen, wirkungslos zu sein scheinen – dann ist man hilflos. Ein ganz schreckliches Gefühl. Es lähmt uns, es nimmt uns jede Kraft und scheinbar auch die Macht über unsere Handlungen. Ich fühle mich manchmal hilflos, wenn ich sehe, wie ein anderer mir nahestehender Mensch leidet und ich ihm scheinbar nicht helfen kann. Egal, was ich sage oder…

Posted in Allgemein, Texte | By

Mrz 18

März 18, 2014

gemeißelter Blumenkübel

Urteilen

Heute schon ge-ur-teilt? Komische Frage, denkst du? Dabei ist das Urteilen etwas, das wir täglich machen, von morgens bis abends, und am allermeisten unbewusst. Es fängt an mit uns selbst, sobald wir wach werden. Wir beurteilen, wie wir geschlafen haben und wie unsere Laune beim Aufstehen ist: Bin ich heute schlecht gelaunt, gut gelaunt, fröhlich, belastbar, dünnhäutig, mies drauf… Dann begegnen wir unserer Familie und schon geht es weiter mit dem Urteilen. Ganz schnell urteilen wir darüber, wie die einzelnen…

Posted in Allgemein, Texte | By

Feb 20

Februar 20, 2014

Kinder am Meer

Bitte an meine Kinder

Bevor ich vor zwei Jahren wegen schwerer Depression für zweieinhalb Monate in eine psychosomatische Klinik ging, war ich von meinem Leben total überfordert. Vor allem war es mir nicht mehr möglich, Freude über meine Kinder zu empfinden. Ihre dauernden Ansprüche an mich waren mir eine Last, die ich nicht mehr tragen konnte. In den zehneinhalb Wochen, die ich dann von ihnen getrennt war, habe ich eine engere seelische Verbindung zu ihnen aufgebaut, als es mir zuhause je möglich gewesen wäre….

Posted in Allgemein, Gedichte, Texte | By