Neustart

29. Juni 2017|Posted in: Allgemein, Texte

Manchmal geht es einfach nicht mehr voran.
Du strengst dich an, doch nichts verändert sich. Du strampelst dich ab und kommst doch nicht von der Stelle. Du hast das Gefühl, wie ein Roboter jeden Tag dieselben unsinnigen Handgriffe zu tun, dieselben ziellosen Gedanken zu denken, ohne dass jemals auch nur die kleinste Veränderung, geschweige denn Besserung eintritt.

Manchmal trifft dich die Erkenntnis wie ein Schlag: Ich sitze in einer Sackgasse. Hier, auf dem Weg, den ich bisher gegangen bin, geht es nicht mehr weiter. Der Alltag mit all seinen Routinen und Gewohnheiten ist zu einer Falle geworden, in die ich mich Tag für Tag immer wieder selbst einsperre.
Gruselig.

Du kannst mit dieser Erkenntnis auf zwei Arten umgehen.
Entweder verdrängst du sie ganz schnell und machst weiter wie bisher. Das ist einfach. Sinnlos, ja, aber einfach.
Oder aber, du hörst damit auf, dir den Kopf ohne Unterlass an derselben Wand wund zu schlagen, von der du nun schon seit Jahren weißt, dass sie nicht nachgeben wird, drehst dich um, machst den Schritt aus der Sackgasse heraus – und wählst einen anderen Weg.
Du wagst einen Neustart.

Doch ein solcher Neustart macht Angst.
Wo soll ich mich hinwenden? Was wird die Zukunft bringen?
Noch einmal von vorne beginnen – kann ich das? Will ich das? Bin ich stark genug dazu? (Lies dazu  auch den Beitrag „Mut“)
Und was ist, wenn es nicht gelingt? Wenn ich nicht die nötigen Ideen habe, die passenden Einfälle, die erforderliche Energie?
Oder wenn ich gar wieder in einer solchen Sackgasse lande?

Na und? Dann landest du eben wieder dort. Aber bis es soweit ist, bist du vorangekommen. Du bist ein Stück weiter gegangen, hast neue Dinge gesehen, neue Handlungen ausprobiert, neue Gedanken gekostet, neue Wege erobert.
Das alles hat dich verändert. Selbst wenn es dir noch einmal passieren sollte, in Routinen stecken zu bleiben – du weißt jetzt, dass es einen Weg hinaus gibt, denn du hast früher auch schon einmal einen Ausgang gefunden.

Manchen Menschen reicht es, wenn sie einmal im Leben einen solchen Neustart wagen müssen. Andere müssen zwei, fünf oder fünfzehn Mal den Reset-Knopf drücken, bis sie endlich einen gangbaren Weg gefunden haben. Aber das macht nichts.
Es sagt nichts über die Intelligenz eines Menschen aus, oder seinen Wert, oder seine Überlegenheit, wie schnell – oder ob überhaupt – er den für ihn richtigen Weg findet. Menschen, die oft in Sackgassen stecken, sind nicht weniger liebenswert als diejenigen, die scheinbar mühelos und ohne Hindernisse durchs Leben gleiten.
Eher im Gegenteil: Wer lernt, mit scheinbar unüberwindlichen Hindernissen umzugehen, entwickelt eine innere Stärke, Selbstvertrauen und eine tiefe Selbstliebe. Und Mitgefühl für andere Menschen, die sich in festgefahrenen Situationen befinden und verzweifelt nach einem Ausweg suchen.

Also: Sei mutig und wage den Neustart – es lohnt sich!

 

Chris

Hallo, ich heiße Christine und bin die Begründerin dieses Blogs. Ich poste hier Texte, Gedichte und Bilder zu der Frage, wie man seine Herzenswünsche entdecken und das Leben leben kann, das uns ganz persönlich glücklich macht. Ich würde mich freuen, wenn du meinen Blog abonnierst und mir auch mal Kommentare zu meinen Beiträgen sendest!

Leave a Reply


You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*