Regenbogen

Es ist gut

31. Dezember 2015|Posted in: Allgemein, Texte

Jahresende. Für viele ein Anlass, den Blick nach hinten zu richten und die vergangenen 365 Tage Revue passieren zu lassen. Was habe ich alles getan in diesem Jahr? Was habe ich versäumt? Was habe ich falsch gemacht, was richtig? Wo war ich nicht gut genug, wo ausreichend und wo besser als erwartet?

Wenn du so bist wie ich, wirst du diesen jährlichen Rückblick eher als zweifelhaftes Vergnügen empfinden. Ich bin toll darin, mit großer Zielgenauigkeit die Dinge herauszupicken, mit denen ich nicht zufrieden bin, die – meines Erachtens – nicht gut oder gut genug abgelaufen sind. Egal, wieviel ich geleistet habe, egal, wie schwierig die Umstände waren, egal, wieviele Menschen mir auch auf die Schulter geklopft und gesagt haben: „Sei doch nicht so hart zu dir, du hast doch so viel erreicht“ – ich denke immer nur: „Ich hätte es besser machen können.“

Mich erfasst zum Jahresende immer eine Art Panik. Ich ziehe Bilanz und stelle fest, dass ich meinen Träumen und Zielen – meinen wohlgemerkt sehr hochgesteckten Träumen und Zielen – kaum näher gekommen bin in den letzten zwölf Monaten. Dann überfallen mich die Selbstzweifel, dicht gefolgt von den Selbstvorwürfen. Mein innerer Kritiker, mein Schatten, hebt mal wieder den anklagenden Zeigefinger. Wozu bin ich denn nütze! Ich krieg ja doch nichts auf die Reihe. Auch in diesem Jahr hab ich es mal wieder nicht geschafft…

Stopp!
Diesmal soll es nicht so enden, wie in den vergangenen Jahren und Jahrzehnten! Nein, diesmal nicht!
Heuer werde ich ehrlich sein, ehrlich zu mir selbst; und fair werde ich sein, denn ich habe eine faire Chance verdient. Anstatt mir nur all die Dinge vor Augen zu führen, von denen ich glaube, sie nicht gut genug getan zu haben, werde ich auch auf all die vielen, vielen Dinge schauen, die gelungen sind in diesem Jahr, auch wenn es in meinen Augen nur nichtige Kleinigkeiten sind: ein schöner Sommertag, den ich mit den Kindern verbracht habe; ein besonders gelungener Artikel für die Zeitung; die wunderbar geschmückten Geburtstagstische meiner Töchter; die Dankbarkeit der Menschen, denen ich irgendwie im Laufe des Jahres helfen konnte; die Hilfe, die ich selbst erhalten durfte; die guten Gespräche mit Freunden; die lustigen Sonntagnachmittage mit der Familie; jener Samstag im August, als ich noch um ein Uhr mittags im Schlafhemd auf der Terrasse saß und gelesen habe…

Ich werde still und staune. Je mehr ich suche, desto mehr Erinnerungen finde ich an Dinge, Ereignisse, Momente, die gut waren, die schön waren, die richtig waren. Diese Erinnerungen sind meine Zeugen: Sie flüstern mir zu, dass ich viel mehr erreicht habe in den vergangenen 365 Tagen, als mein verzerrter Schatten es mir weismachen will. Sie zeigen mir auch, dass das Glück nicht unbedingt im Erreichen großer, ferner Ziele liegt; vielmehr steckt es in jedem einzelnen Augenblick, in jedem Moment. Und wenn uns ein Moment des Glücks gelingt, dann ist es gut. Dann ist es genug.

Wenn die Uhr heute Nacht zwölfmal schlägt, dann will ich nicht an all die vergangenen Momente denken, in denen ich etwas verpasst habe oder für meine eigenen überzogenen Ansprüche nicht gut genug war.
Nein, vielmehr will ich mich freuen. Freuen über das, was ich schon erreicht habe, freuen über die vielen kleinen Dinge, die im letzten Jahr schön waren, und freuen darüber, dass dieser Moment auch schön ist, weil ich ihn nicht wie sonst dazu missbrauche, mich selbst zu verurteilen.

Ich wünsche dir einen wunderbaren Start ins Jahr 2016, mit viel Liebe für dich und alles, was du tust.
Denk daran: Es ist gut!

Chris

Hallo, ich heiße Christine und bin die Begründerin dieses Blogs. Ich poste hier Texte, Gedichte und Bilder zu der Frage, wie man seine Herzenswünsche entdecken und das Leben leben kann, das uns ganz persönlich glücklich macht. Ich würde mich freuen, wenn du meinen Blog abonnierst und mir auch mal Kommentare zu meinen Beiträgen sendest!

2 Comments

  1. Sina
    31. Dezember 2015

    Leave a Reply

    Ein sehr schöner und ehrlicher Text. Danke!
    Denn am Ende ist alles gut und wenn es noch nicht gut ist, dann ist es noch nicht zu Ende. (Verfasser unbekannt)

    • Chris

      Chris
      31. Dezember 2015

      Leave a Reply

      Danke, Sina! Und danke für das schöne Zitat, es passt genau! Guten Rutsch wünsch ich dir!

Leave a Reply


You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*